Endlich Schlaf fuer ihr Baby
Endlich Schlaf fuer ihr Baby 2018-05-13T18:32:07+00:00

Endlich Schlaf für Ihr Baby und hilfreiche Tipps

 

Geht es Ihnen auch so? Ihr Baby schläft schlecht ein. Sie haben das Gefühl, das es nicht ausreichend schläft? Dazu werden Ihnen im Folgenden die vielen Unterschiede zwischen dem Schlafrhythmus von einem Baby und einem Kleinkind vorgestellt. Endlich Schlaf für Ihr Babyklappt dann ganz gewiss.

 

Endlich Schlaf für ihr BabyGrundlegendes zum Schlaf des Babys

Endlich Schlaf für Ihr Baby bedeutet, dass es täglich bis zu 14 Stunden Schlaf täglich benötigt. Doch der Zyklus vom Schlaf sieht ganz anders aus als bei Erwachsenen. Die Voraussetzungen für endlich Schlaf für Ihr Baby sind erfüllt, wenn es satt ist. Denn nur aus diesem Grund wird es in der Regel munter.

So kann es sein, dass Ihr Baby zu Beginn lediglich 20 bis 30 Minuten schläft, ehe es wieder munter wird. Diese Zeit steigert sich von Tag zu Tag bzw. von Monat zu Monat. Ein wichtiger Zeitpunkt ist im Alter von 6 Wochen erreicht. Dann beginnt sich, der Tag-und Nachtrhythmus zu etablieren. Endlich Schlaf für Ihr Baby verschiebt sich immer weiter zur Nacht hin. Spätestens jetzt ist das richtige Handeln der Eltern gefragt.

 

 

Schlafbedürfnis:

In dieser Tabelle soll übersichtlich dargestellt werden, wie hoch der Schlafbedarf ist und sich dieser mit zunehmenden Alter verändert.

Alter
Tägliche durchschnittliche Schlafdauer
Verteilung innerhalb 24 von Stunden
Bis 3. Lebensmonat
16-18 Stunden
Hälftig Tag und Nacht
Bis 5. Lebensmonat
14,5 Stunden
Zunehmender Nachtschlaf
Bis 9. Lebensmonat
14,2 Stunden
Durchschlafphasen beginnen
Bis 12. Lebensmonat
14 Stunden
Nur noch 2 Stunden Tagschlaf
Bis 18. Lebensmonat
13,5 Stunden
1 Stunde Tagschlaf
Bis 2 Jahren
13 Stunden
1 Stunde Tagschlaf
Bis 3 Jahren
12, 5 Stunden
1 Stunde Tagschlaf
Bis 5 Jahren
12 Stunden
Mittagsschlaf entfällt

 

Folgendes können Sie tun, dass Ihr Baby einschläft:

Wirksam ist, wenn Sie Ihr Baby auf dem Arm wiegen. Dazu können Sie im Zimmer auf und ab gehen. Oder Sie können sich, wenn vorhanden, in den Schaukelstuhl setzen. Das Kleine kann in die Wiege oder den Kinderwagen gelegt werden.
Beruhigend wirkt eine Massage. Massieren Sie sanft mit etwas Babyöl Bauch, Rücken und die Füße. Ebenfalls ein guter Tipp, wenn Ihr Baby mal eine Kolik hat. Diese oder Blähungen sind nämlich oft ein Grund, weshalb das Baby schreit, wenn Sie es Schlafen legen.
Könnte dies als Ursache in Betracht kommen, sollte die Haltung beim Füttern geändert werden. Diese sollte in einer möglichst aufrechten Haltung erfolgen. Vergessen Sie dabei bitte nicht, Ihren kleinen Schatz an die Schulter zu legen. Das Bäuerchen nach dem Füttern und vor dem Schlafen ist extrem wichtig.

Sehr beruhigend und daher ein probates Mittel beim endlich Schlaf, für Ihr Baby ist das Saugen. Ist es keine Zeit zum Stillen, kann es ein Schnuller oder auch ein Finger sein. Dadurch stärkt es die Bauchmuskulatur. Sie wird gelockert und entspannt sich schließlich.
Gönnen Sie Ihrem Baby etwas „Wellness“. Damit das Wasser zum Baden nicht zu heiß ist, prüfen Sie es mit dem Thermometer oder dem Ellenbogen. Die Wärme rundum und das Plätschern des Wassers beruhigt und entspannt.

Endlich Schlaf für Ihr Baby kann mit einem dieser Tipps bestimmt erreicht werden. Nun liegt es an Ihnen herauszufinden, welche Vorgehensweise sich am besten bewährt.

 

Endlich Schlaf für Ihr Baby und das Pucken:

Endlich Schlaf für ihr BabyNicht ganz so bekannt ist die Option des Puckens beim Baby, wenn es um einen ruhigen Schlaf geht. Es ist eine Variante dem Baby Geborgenheit zu geben. Doch es sollte richtig umgesetzt werden. Daher eine kurze Erklärung zum Pucken.

Sie benötigen hierfür eine Puckdecke. Diese breitet man auf einer glatten und sauberen Fläche, beispielsweise dem Boden, aus. Das Format der Raute ist dabei einzuhalten. Man faltet das obere Ende der Decke. Darauf legt man den Nacken des kleinen Lieblings. Über das Baby wird der linke Arm flach am Körper gehalten, ehe die linke Ecke der Decke relativ fest über den Körper geschlagen wird. Vor dem rechten Arm schlägt man die rechte Seite das Ende der Decke ein.

Das Baby wird sanft auf die linke Seite gerollt. Alle Stofffalten sind glatt zu ziehen, damit sie nicht drücken. Die Bewegung von Hüfte und Beinen darf dabei nicht eingeschränkt sein.

Über die rechte Schulter des Babys legt man die untere Ecke der Decke. Unter dem rechten Arm werden alle noch losen Enden und Falten verstaut.

Nun bleibt nur noch die rechte Seite der Decke übrig. Diese wird straff (nicht zu straff) über den Körper des Babys gezogen. Dazu ist das Kind leicht nach rechts zu drehen. So lässt sich das Ende einfacher und vor allem faltenfrei um den Rücken legen. Der kleine Liebling fühlt sich durch das Pucken ähnlich wie im Mutterleib. Teilweise weiß er, in den ersten Monaten die eigenen Reflexe der Körperteile nicht richtig zu deuten und sind davon irritiert.

 

Achtung!

Bei einer Hüftdysplasie hat das Pucken zu unterbleiben.

Ursachen, weshalb warum Ihr Baby beim Schlafen gehen schreit

Zu Beginn hängt es daran, dass die Gewohnheit des Tages durchbrochen wird, was dem Baby nicht recht ist. Eingeführte Rituale werden dies schnell abändern. Mit zunehmendem Alter ist zu prüfen, ob sich Trennungsängste dahinter verbergen.

Können Mutterleibs-Geräusche etwas bringen für das Einschlafen?

Bekannte Geräusche für Ihr Baby ist Ihr Herzschlag. Dieses hat Ihr Baby als Erstes und bis zur Geburt in Ihrem Mutterleib gehört. Darum wird Ihr kleiner Liebling meist ganz ruhig, wenn Sie ihn ganz dicht an sich drücken (nicht erdrücken).

Doch diese beruhigenden gleichmäßigen Geräusche können auch anders erzeugt werden. Das Vorsiegen von einem Lied ist an erster Stelle zu nennen, denn nicht umsonst haben bestimmte Lieder den Namen „Schlaflied“ bekommen. Andere ruhige Musik oder Meeresrauschen hat einen ähnlichen Effekt.

Es gibt viele Erfahrungsberichte von Eltern, die ebenfalls Probleme beim Einschlafen ihres Babys hatten. So legten diese ihren kleinen Schatz beispielsweise neben die Waschmaschine. Der gleichmäßige Rhythmus sorgte dafür, dass es endlich Schlaf für Ihr Baby gab.

Moderner ist die Variante sich eine App des weißen Rauschens auf das Smartphone herunterzuladen und es dem Baby vorzuspielen. Eingesetzt wird dies mit guten Erfolgen nicht nur mit dem Ziel endlich Schlaf für Ihr Baby, sondern auch zur Behandlung von Tinnitus.

 

5 Tipps wie Sie Ihr Baby zum Schlafen bringen:

Tipp 1 Endlich Schlaf für Ihr Baby:

Die Umgebung des Babys sollte angepasst werden. Es beginnt damit, dass in dem Raum ausreichend Sauerstoff vorhanden ist. Ferner sollten Sie dafür Sorge tragen, dass um das Baby Ruhe einkehrt. Bereits vor dem ins Bett bringen, müssen Sie und Ihre Familie beruhigend auf das Baby einwirken. Zu dieser Zeit ist auch ein lautes Streitgespräch oder ein Telekommunikationsmittel oder ein Fernseher ein großer Störfaktor.

 

Tipp 2 Endlich Schlaf für Ihr Baby:

Einzuführen sind gleich, wenn Ihr Baby nach Hause kommt, feste Rituale. Dabei sollten Sie einen gleichmäßigen Tagesablauf an erste Stelle setzen. So bemerkt das Baby recht schnell, wann die Zeit zum Schlafen gekommen ist.

 

Tipp 3 Endlich Schlaf für Ihr Baby:

Ihr Baby braucht Ihre Nähe. Dafür ist die Beobachtung, dass es besonders schnell einschläft, wenn Sie ihm die Brust geben ein gutes Indiz. Doch es soll nicht durch den Saugeffekt einschlafen, sondern in dem Bewusstsein nicht allein zu sein. Unterstützt werden kann dies durch das Singen von einem Schlaflied. Haben Sie noch etwas vor oder Sie sind genervt, wird es Ihr kleiner Liebling spüren und das Einschlafen wird sich sehr lange hinziehen.

 

Tipp 4 Endlich Schlaf für Ihr Baby:

Ehe der kleine Schatz ins Bett gebracht wird, bringen das schöne und warme Bad, die trockene Windel und ein gefüllter Bauch die Grundvoraussetzungen für ein schnelles und gesundes Einschlafen mit sich. Ist keine Mahlzeit mehr vorgesehen, ersetzen Sie diese durch Tee.

 

Tipp 5 Endlich Schlaf für Ihr Baby:

Wenn die bisherigen Tipps nicht dazu geführt haben, dass Ihr Baby besser einschläft, gibt es noch einen Geheimtipp, welcher öfter als in 80 % klappt. Nehmen Sie Ihr Baby und gehen mit ihm zum Auto. Dort legen Sie es unter Beachtung der Sicherheitsvorkehrungen hinein. Meist reicht nur eine kurze Strecke der Autofahrt und der Erfolg, endlich Schlaf für Ihr Babytritt ein.

 

Endlich Schlaf für Ihr Baby und die größten Fehler

Endlich Schlaf für ihr BabyNachdem aufgezeigt wurde, welche Tipps zum Thema „Endlich Schlaf für Ihr Baby“ gegeben wurden, sollen an dieser Stelle auch nicht die 3 größten Fehler unerwähnt bleiben.

Fehler 1 beim Versuch endlich Schlaf für Ihr Baby erfolgreich zu sein

Viele Eltern begehen den Fehler, die Anzeichen der Müdigkeit ihrer Kleinen zu ignorieren. Teilweise werden diese nicht richtig erkannt, aber es kann auch sein, dass die Eltern davon ausgehen, wenn die Babys am Tag viel schlafen, werden sie in der Nacht wach und es klappt mit dem endlich Schlaf für Ihr Baby nicht mehr. Doch diese Annahme ist nicht richtig.

Die folgenden Hinweise auf Müdigkeit sollten daher beachtet werden:

Sie beginnen, sich die Augen zu reiben.
Sie gähnen viel und bewegen sich weniger.
Ihr Blick wird starr und sie fangen an vermehrt zu schreien.

Diese Müdigkeitsanzeichen sollten Sie nicht ignorieren. Sie bedeuten, wenn Sie den kleinen Schatz hinlegen, endlich Schlaf für Ihr Baby.

Fehler 2 beim Versuch endlich Schlaf für Ihr Baby erfolgreich zu sein

Zu prüfen ist, dass keine Reizüberflutung beim Schlafen gehen vorliegt. Gemeint ist beispielsweise ein eingeschaltetes Nachtlicht. Obwohl gut gemeint, kann es das Baby daran hindern einzuschlafen.

Übrigens:

Falsch ist die Annahme, dass das Baby im Dunkeln Angst hat einzuschlafen. Derartige Ängste werden erst viel später entwickelt.

 

Fehler 3 beim Versuch endlich Schlaf für Ihr Baby erfolgreich zu sein

Schlafen zwischen den Eltern ist ein zweiseitiges Schwert. Es erfüllt zum einen die Voraussetzung der Nähe zu den Eltern. Das Baby braucht bestimmt nicht lange, bis es tief und fest schläft. Doch es wird schnell zur Gewohnheit. Für alle Beteiligten ist die bessere Alternative das Beistellbett ganz in der Nähe vom Familienbett.

 

Endlich Schlaf für Ihr Baby und meine Geschichte

Meine Erfahrung mit dem Schlaf meines Babys begann unmittelbar nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Endlich zu Hause und Ruhe haben, so waren meine Gedanken. Doch mein kleiner Sohn machte mir einen Strich durch die Rechnung. Ich legte ihn am Abend in sein Körbchen und ließ die Tür zu seinem Zimmer offen. Kaum hatte ich mich hingesetzt, begann er zu weinen. Also zurück, um zu sehen, was ihm fehlt. Ich blieb eine Weile bei ihm und er schlief ein. Nicht einmal eine halbe Stunde später wurde er schon wieder munter. Die Windeln waren trocken und er hatte auch keinen Hunger. So ging es zwei Tage und zwei Nächte weiter. Ich war schon am Verzweifeln, bis meine Mutter zu Besuch kam.

Zu Beginn war alles wie immer. Doch dann ging sie zum Bett von meinem Sohn. Sie kam nach kurzer Zeit zurück und endlich Schlaf für mein Baby. Worin der Unterschied bestand, leuchtete mir nicht gleich ein. Doch es war die innere Ruhe, welche sie auf meinen Sohn übertragen hat. Es dauerte nur wenige Tage und er schlief schon einige Stunden durch.

Völlig ruhig und ausgeglichen ging sie zu meinem Sohn. Meine Mutter schenkte die gesamte Aufmerksamkeit meinem Kind. Sang leise ein Schlaflied und blieb, nachdem er eingeschlafen war, noch eine Weile beim ihm sitzen.

 

Häufig gestellte Fragen zum Thema „Endlich Schlaf für Ihr Baby“

Endlich Schlaf für ihr BabyIm Folgenden werden einige der am häufig gestellten Fragen zu diesem Thema beantwortet.

Frage 1:  Soll das Baby wegen des Schreiens aus dem Bettchen genommen werden?

Antwort:

 

Frage 2: Soll ich das Baby schreien lassen?

Antwort:

In Beantwortung dieser Frage scheiden sich die Meinungen der Experten. Teilweise wurden ganze Programme entwickelt, damit die Babys letztendlich wegen der Übermüdung einschlafen. Doch dies ist wahrscheinlich nicht der richtige Weg.

Haben Sie sichergestellt, dass alle Voraussetzungen für einen gesunden Schlaf gegeben sind, sollten Sie dennoch das Baby nicht schreien lassen. Innerhalb dieser Zeit bauen sich bei dem Baby Ängste auf, die sie später noch begleiten.

Bedenken Sie, dass es vor allem in den ersten 3 Monaten der Fall sein wird, bis sich der Schlafrhythmus eingepegelt hat.

 

Frage 3: Sollte das Baby bei den Eltern im Bett schlafen?

Antwort:

Im Bett der Eltern lauern gewisse Gefahren auf das Baby. Sie rutschen beispielsweise unter die Decke. Die bessere Alternative ist, ein Beistellbett neben dem Bett der Eltern aufzustellen. Das Baby spürt die Nähe der Eltern, was beruhigend wirkt. Die Eltern sehen auf einen Blick, was ihrem kleinen Liebling fehlen könnte.

 

Frage 4: Ab welchem Alter schlafen die Babys durch?

Antwort:

Als Richtwert werden 3 Monate angegeben. Bis dahin müssen sich die Eltern darauf einstellen, dass ihr Kind in Abständen von 30 Minuten bis zu 1 – 2 Stunden munter wird. Allerdings kann diese Altersangabe nicht verallgemeinert werden. Bei einigen Babys ist diese Zeit kürzer. Bei anderen kann es wesentlich länger dauern, bis sie durchschlafen.

 

Frage 5: Wie sehen die Vorbereitungen auf den Schlaf aus?

Antwort:

Der Raum ist vor dem Zubettgehen gut zu lüften. Die genannten Temperaturen sind einzuhalten. Nach dem Baden ist der kleine Schatz noch einmal zu füttern und zu wickeln. Durch die eingeführten Schlafrituale erfolgt ein langsames Verabschieden von den Familienmitgliedern (Gutenachtkuss). Nachdem es in sein Bettchen gelegt wurde, sich noch einen Moment mit dem Baby ruhig unterhalten ehe endlich Schlaf für Ihr Baby beginnen kann.

 

Frage 6: Was ist ein Schreibaby?

Antwort:

Schnell wird ein Baby, welches häufig schreit als Schreibaby bezeichnet. Doch es ist zu bedenken, dass es in den ersten Lebensmonaten die einzige Möglichkeit ist, sich bemerkbar zu machen, dass etwas nicht stimmt.

Ein Richtwert, dass es sich um ein Schreibaby handelt, ist die Häufigkeit und die Länge der Zeit, welches das Baby schreit. Um es so einstufen zu können, sollten es täglich mehr als 3 Stunden sein. Dies hat wenigstens an 3 Tagen in der Woche zu geschehen. Weiterhin ist zu beobachten, dass dieser Zustand länger als 3 Wochen anhält.

Lässt sich das Baby gar nicht beruhigen und es sind offensichtliche Gründe, wie Hunger, nasse Windeln, zu hohe Raumtemperaturen, Blähungen, etc. auszuschließen, kann von einem Schreibaby gesprochen werden.

 

Frage 7: Hilft ein zusätzlicher Körperkontakt beim Einschlafen?

Antwort:

Ja. Vor allem in den ersten Wochen und Monaten ist zu beobachten, dass das Baby auf dem Arm der Eltern schnell und ruhig einschläft. Dies wirkt sich in der Zukunft nicht hinderlich auf das Durchschlafen des Babys aus. Deshalb auch der Tipp, in den ersten Monaten nach der Geburt ein Beistellbett im Schlafzimmer der Eltern aufzustellen.

 

Frage 8: Wie viel Stunden sollte das Baby am Tag schlafen?

Antwort:

Beim Thema endlich Schlaf für Ihr Baby stellt sich natürlich auch die Frage, wie viele Stunden das Baby am Tag schlafen sollte. Diese Frage lässt sich nur nach dem Alter der Babys beantworten. So können es im ersten Monat bis zu 7 Stunden sein. Dabei sind es davon bis zu 3 Stunden, in denen es nur nickt. Ab dem 3. Monat sinkt die Zahl auf 5 Stunden am Tag, wobei es wieder 3 Stunden sind, wo es nicht fest schläft. Bis zu 3 ½ Stunden im Laufe des schläft der Säugling bis zum 6. Monat. Davon sind es 2 Stunden, wo er nur einmal wegnickt. Bis zum 9. Lebensmonat reduziert sich der Schlaf am Tag auf rund 3 Stunden und verringert sich bis zum 12. Lebensmonat auf nur noch 2 ½ Stunden täglich. Endlich Schlaf für Ihr Baby in der Nacht ist von diesen Zeiten nur geringfügig betroffen.

 

Frage 9: Was ist die richtige Zimmertemperatur für den Schlaf?

Antwort:

Endlich Schlaf für Ihr Baby stellt sich bei einer Raumtemperatur zwischen 16 und 18 am schnellsten ein. Vor allem Babys sollten in einem Schlafsack schlafen. So beugt man einem Auskühlen vor. Ist der Schlafsack dem Kleinkind unangenehm, kann dieser durch einen Schlafanzug ersetzt werden.

 

Frage 10: Wann ist ein Kinderarzt zu konsultieren, wenn das Baby nicht schläft?

Antwort:

In der Regel dauert es bis zu einem halben Jahr, bis sich ein Schlafrhythmus eingependelt hat. Zuvor spricht man kaum von Schlafstörungen beim Baby. Dann ist der Unterschied zu machen zwischen den Einschlafstörungen und den Durchschlafstörungen.

Markant für Einschlafstörungen beim Baby nach Erreichen des 6. Lebensmonats sind,

aufwendige Hilfe bis zum Ziel, endlich Schlaf für Ihr Baby (Tragen, Vorsingen, etc.)
mehr als 30 Minuten werden zum Einschlafen benötigt

Zu den Symptomen der Durchschlafstörungen gehören,

20 Minuten werden überschritten, ehe das Baby nachts wieder einschläft
in einer Woche wachen die Babys in mehr als 4 Nächten mehr als 3-mal auf
Hilfe, wie die Anwesenheit der Eltern, wird zum wieder einschlafen benötigt

 

Resümee:

Es sollte eigentlich klar herausgekommen sein, wenn Ihr Baby nicht schläft, es sich um keinen bösen Willen handelt. Endlich Schlaf für Ihr Baby könnte schon mit einigen der erklärten Tipps und in kürzester Zeit klappen. Natürlich ist ein gewisses Maß an Geduld gefragt. Nur in seltenen Fällen handelt es sich um sogenannte „Schreikinder“. Dann ist ein Arzt aufzusuchen, um die Ursache zu klären.

Viel Erfolg für das Unterfangen „Endlich Schlaf für Ihr Baby“.